Literarisches

  • Literarisches

    Henning Mankell ist tot

    Heute verstarb Henning Mankell nach schwerer Krankheit. Nach Terry Pratchett hat ein weiterer, großer Autor diese Erde verlassen, der mich sehr beeindruckt und auch sehr geprägt hat. Den meisten ist er wohl nur durch seine „Wallander“-Krimis bekannt. Nicht nur deshalb, weil sie mehr oder weniger gut verfilmt wurden, sondern auch, weil sie das Massenpublikum ansprachen. Ich persönlich finde, dass seine Afrika-Romane weitaus dichter und fesselnder sind. Eines der Bücher, dass auf meiner Bestenliste ganz oben steht ist „Der Chronist der Winde“. Ein Kammerspiel, dass an Spannung und Tiefgang bemerkenswert ist. Das Buch handelt von dem Straßenjungen Nelio der eines Nachts in Maputo angeschossen wird. Ein Bäcker findet ihn trägt den…

    Kommentare deaktiviert für Henning Mankell ist tot
  • Literarisches

    Zum ersten Mal veröffentlicht

    Es ist schon ein besonderes Gefühl, wenn man zum ersten Mal ein Buch in der Hand hält, in dem man selbst als Autor steht. Heute ist mein Belegexemplar angekommen. Es sieht toll aus, es fühlt sich gut an: Seit Montag ist die Anthologie „Auf finsteren Pfaden“ des Burgenweltverlages auch als Printausgabe erhältlich. Zudem gibt es sie auch in diversen eBook-Formaten. Ich freue mich darauf, wenn ihr sie lest, weiter empfehlt und mir auch ein Feedback sendet. Gerne hier in den Beitrag als Kommentar. Aber auch auf den einschlägigen Social Media Plattformen. Hier die Links zum kaufen. Doch würde ich mir wünschen, ihr kauft in eurem örtlichen Buchladen: Buy local! Bestellen…

    Kommentare deaktiviert für Zum ersten Mal veröffentlicht
  • Literarisches

    Rätselhafte Morde im Kloster Arnsburg

    Trotz krankheitsbedingter Auszeit gibt es eine gute Nachricht. Die Anthologie „Auf finsteren Pfaden“ mit meiner Kurzgeschichte „Aegidius“ ist gedruckt. Am 2. Februar ist sie im Handel erhältlich. Das KINDLE eBook kann schon vorbestellt werden. Zur Geschichte: Der Mönch Aegidius schreibt im Kloster Arnsburg bei Münzenberg an einem Codex. Nachts geschehen seltsame Dinge und es sterben Mönche auf grausame Weise. Aegidius versucht herauszufinden, was vor sich geht und macht eine entsetzliche Entdeckung. Vielen Dank an den Burgenweltverlag und besonders an Kathrin für die Erstlese. Hier noch der Link zum eBook auf Amazon: Auf finsteren Pfaden: Horrorgeschichte aus dem Mittelalter

    Kommentare deaktiviert für Rätselhafte Morde im Kloster Arnsburg
  • Literarisches

    Tagebuch eines Schreiberlings – Kill your darlings!

    Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. – Albert Einstein Dieses Zitat beinhaltet eine große Wahrheit. Der Text ist fertig. Mühevolle Arbeit liegt vollbracht vor einem. Monate des Schreibens, des Verzichts und des Kampfes um jedes Wort. Doch das ist erst der Anfang. Das Überarbeiten des Textes ist grausam. Es gilt Lücken zu finden, unlogische Stellen im Text, die nicht zur Story passen und Dinge, die die Story zwar schön klingen lassen, aber sie nicht weiterbringen. Dies sind oft wundervoll ausformulierte Textstellen. Tolle, kreative Ideen, die man unbedingt in dem Text haben muss.…

    Kommentare deaktiviert für Tagebuch eines Schreiberlings – Kill your darlings!
  • Literarisches

    Kahnert liest….. „Der Roman“

    „Der Roman – Planen -Schreiben -Veröffentlichen“ Autor: Arwed Vogel Informationen zum Buch: „Allitera Verlag“ Schreibratgeber gibt es ja wie Sand am Meer, meint man. Aus meiner Sicht hebt sich der Vorliegende von Arwed Vogel aber von einigen deutlich ab. Vogel bietet eine sehr realistische Sicht auf die Arbeit eines Schriftstellers. Keine Verklärung in dem Sinne wie: „Heute kann jeder ein Buch schreiben und wird damit reich.“ Er beschreibt, dass Schreiben zum einen ein kreativer Prozess und zum anderen harte Arbeit ist. Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Im Ersten setzt sich der Autor mit dem Schreiben an sich auseinander. Aus seiner eigenen Erfahrung mit seinem Roman „Die Haut der…

    Kommentare deaktiviert für Kahnert liest….. „Der Roman“
  • Literarisches

    Tagebuch eines Schreiberlings – Das Eigenleben von Charaktären

    Beim Schreiben von Kurzgeschichten sind die Personen sehr reduziert dargestellt. Alles passiert zeitnah und die Entwicklung steigert sich bis zum Höhepunkt der Geschichte. Jeder Protagonist hat einen Konflikt auszutragen. Oft muss er dann in irgendeiner Form handeln, die gegen seine Vorstellung entspricht. Dieses Handeln verändert sein Handeln und denken. Dennoch ist das Ganze abgeschlossen. Genau so bin ich in meine Romane gestartet. Invenias Charakter entwickelt sich im Laufe des Buchs weiter. Kommissar Kammer auch. Interessanterweise passiert dies bei Hauptfiguren so, wie sich der Autor das vorstellt und sogar geplant hat. Sie sind eng mit der Story verknüpft. Doch das Schreckliche sind die Nebenfiguren. Die tun einfach nicht was sie wollen!…

    Kommentare deaktiviert für Tagebuch eines Schreiberlings – Das Eigenleben von Charaktären
  • Literarisches

    Tagebuch eines Schreiberlings – Auftakt

    Liebe Leserinnen, liebe Leser, ich habe beschlossen hier regelmäßig über mein Scheitern als Autor zu berichten. Ja ihr lest richtig: mein Scheitern. Warum? Nun, das ist es, was das Leben eines Autors ausmacht. Mein aktuelles Scheitern besteht darin, dass ich nicht schreibe. Nein, ich rede nicht von einer Schreibblockade, dass mir nichts einfällt. Im Gegenteil, ich sprudel vor Ideen, notiere sie fleißig und bringe doch nichts voran. Eine meiner Geschichten wird jetzt veröffentlicht. Eine zweite ist eingereicht und wartet und für eine Dritte und Vierte habe ich einen Auftrag (Von mir selbst und von einem Verlag). Doch meine beiden Romane Invenias und Kammer bewegen sich nicht. Es hat mich jetzt…

    Kommentare deaktiviert für Tagebuch eines Schreiberlings – Auftakt
  • Literarisches

    Anthologie „Auf finsteren Pfaden“ des Burgenwelt-Verlags

    Wie ich ja bereits im Mai angekündigt hatte, ist jetzt die Ausschreibung des Burgenweltverlages zur Anthologie „Auf finsteren Pfaden“ beendet und die Beiträge sind ausgewählt. Und tatsächlich, meine Geschichte „Aegidius“ hat es geschafft. Ein Grund zum Feiern und Freuen. Ich bin wirklich auf mein erstes „echtes“ Buch gespannt. Selbst wenn ich nur einer von 18 Autorinnen und Autoren bin, die darin veröffentlicht werden. Als Nächstes geht es ins Lektorat und dann wird gelayoutet und gedruckt.

    Kommentare deaktiviert für Anthologie „Auf finsteren Pfaden“ des Burgenwelt-Verlags
  • Literarisches

    Nordhessischer Literaturwettbewerb „Holzhäuser Heckethaler“

    Die Stadt Immenhausen veranstaltet alljährlich den nordhessischen Literaturwettbewerb „Holzhäuser Heckethaler“. Das diesjährige Thema ist „Grenzerfahrungen“ , passend zum 25. Jahrestag der deutsch-deutschen Grenzöffnung im November. Die eingereichten Texte drehen sich alle um physische und mentale Grenzerfahrungen. Ich habe ebenfalls einen Betrag eingereicht, der Titel: Der Kreis. Im Herbst werden wir dann erfahren, wie er angekommen ist. Nordhessischer Literaturpreis „Holzhäuser Heckethaler“  

    Kommentare deaktiviert für Nordhessischer Literaturwettbewerb „Holzhäuser Heckethaler“
  • Literarisches

    Ausschreibung des Burgenweltverlages

    Es ist vollbracht. Meine neue Kurzgeschichte ist fertig und sie ging an den Burgenweltverlag. „Aegidius“ ist mein Beitrag zur aktuellen Ausschreibung für die Anthologie „Horror-Geschichten aus dem Mittelalter“. Sie spielt im Kloster Arnsburg und handelt von dem Mönch Aegidius, der dort als Schreiber an einem Codex arbeitet. Grausame und angsteinflößende Ereignisse im Kloster beeinflussen seine Arbeiten. Es überrascht mich selber, der, der früher nie auf Horror stand, hat jetzt schon seine zweite Gruselgeschichte geschrieben. Ich habe mich extra inspirieren lassen. Insbesondere von Edgar Allen Poe. Ich bin gespannt auf das Ergebnis. Leider hatte es ja mit „Der Schatten von Sankt Peter“ nicht geklappt.

    Kommentare deaktiviert für Ausschreibung des Burgenweltverlages